In der Ölmühle

Franz Resch arbeitet als sogenannter „Ausschläger“ in der Ölmühle. Die Kürbiskerne werden zuerst nachgetrocknet, ausgekühlt und gemahlen. In der Knetmaschine wird Wasser und etwas Salz zugegeben und geknetet. Die Masse wird bei ständigem Rühren schonend geröstet. Dabei entsteht der typische nussige Kernölgeschmack.

Beim Pressen wird ein Druck von 300 bar angewand, dabei löst sich das Kernöl vom Ölkuchen. Die Steirischen Kürbiskerne und dieses traditionelle Herstellverfahren mit schonendem Rösten garantieren ein unverwechselbares und naturbelassenes Qualitätsprodukt.

 

Für 1 Liter Kürbiskernöl werden 2,5 kg Kürbiskerne gepresst.